Mittwoch, 4. November 2015

Rezension | Talon - Drachenzeit

Julie Kagawa | Band 1 von ? | Heyne fliegt | 16,99€ | OT: Talon | Oktober 2015 | 560 Seiten | Meine Wertung: 4,5/5

Strand, Meer, Partys – einen herrlichen Sommer lang darf Ember Hill das Leben eines ganz gewöhnlichen kalifornischen Mädchens leben! Danach muss sie in die strenge Welt des Talon-Ordens zurückkehren – und kämpfen. Denn Ember verbirgt ein unglaubliches Geheimnis: Sie ist ein Drache in Menschengestalt, auserwählt, um gegen die Todfeinde der Drachen, die Krieger des Geheimordens St. Georg, zu kämpfen.
Garret ist einer jener Krieger, und er hat Ember sofort als Gefahr erkannt. Doch je näher er ihr kommt, umso mehr entflammt er für das ebenso schöne wie mutige Mädchen. Und plötzlich stellt er alles, was er je über Drachen gelernt hat, infrage …

»Ember, wann sind eure Eltern gestorben, und was hat ihren Tod verursacht?«



Das Cover ist super schön und reiht sich erinnert sofort in die Plötzlich Fee-Bücher der Autorin. Trotzdem gefallen mir die Originalcover inhaltsbezogen besser, sie versprühen einen einzigartigen Charme. Außerdem sehen die Originalcover auch unter dem Schutzumschlag umwerfend aus, wie ich auf Fotos gesehen habe...

Ich bin von den vorherigen Werken der Autorin mehr als überzeugt. Bei der Plötzlich Fee-Reihe zum Beispiel stimmen alle Aspekte grandios überein und ergeben ein fantastisches Gesamtbild und so war es klar, dass ich Talon - Drachenzeit auch lesen musste. Vor allem, weil der Klappentext mich hundertprozentig angesprochen hat. Drachen sind für mich ein faszinierendes Thema, das man immer wieder neu auslegen kann und das wunderbar mit Fantasie und Magie spielt.


Die Geschichte wird zunächst abwechselnd aus Ember und Garrets Sicht erzählt, später kommen noch andere Perspektiven hinzu. Dadurch bekommt man alles Wichtige und Hintergrundinformationen sowohl zu Talon als auch zum Georgsorden mit, während man die Charaktere durch die Ich-Perspektive intensiv kennenlernt.

Dazu kann ich sagen, dass die Charaktere hervorragend ausgeprägt und mir immer mehr ans Herz gewachsen sind. Ember ist mutig und liebt das Surfen, was sie für mich noch sympathischer gemacht hat. Außerdem lässt sie sich nicht unterdrücken und bleibt stark.
Garret mag ich noch mehr, er kann eine furchtlose Kampfmaschine und in einer anderen Situation wiederum gefühlvoll und süß sein. Seine Zweifel in Bezug auf Ember kann ich gut nachvollziehen, allerdings kommen sie immer wieder vor und dann ist das Hin und Her fast zu viel für mich. So hält sich das aber noch in Ordnung, authentisch ist es jedenfalls.

Die Liebesgeschichte finde ich wirklich schön. Die gewisse Anziehungskraft ist von Anfang an da, trotzdem entwickelt sie sich erst zart und allmählich und wird schließlich zu einem romantischen Gefühlswirrwarr, in dem natürlich auch Zweifel, Verrat und Gefahr eine Rolle spielen. Mich haben Ember und Garret als Paar zweifellos überzeugt, von daher stört mich auch nicht die herannahende Liebesdreieckgeschichte (auch wenn ich den anderen Anwärter auf Embers Herz auch super finde).


Die Handlung hat neben der Liebesgeschichte noch vieles mehr zu bieten.
Die Drachenidee hat mich teilweise an Sophie Jordans Firelight erinnert, jedoch hat mir die Umsetzung von Talon um einiges besser gefallen. Deutlich wird der Krieg zwischen Talon und dem Sankt-Georgs-Orden, die beide das Ziel haben, die jeweils andere Organisation zu vernichten. Und auch die Organisationen selbst haben noch ihre düsteren Geheimnisse...
Da sich Ember nicht selten in Gefahr bringt, kann man außerdem mit actionreichen Kämpfen rechnen, die so mitreißend sind, dass ich das Buch immer weiterlesen wollte. Kritikpunkte hätte ich insofern, dass ich manche Handlungen der Charaktere anders bzw. vernünftiger gemacht hätte, aber ich kann nachvollziehen, warum diejenigen so handeln mussten, damit ein möglichst aufregender Plot entsteht. Außerdem fand ich das meiste recht vorhersehbar und Charaktere, die eigentlich für überraschende Wendungen sorgen sollten, zu durchschaubar.

Trotzdem hatte ich zweifellos großen Spaß am Lesen, egal, was passiert ist, und das ist unter anderem dem wundervollen Schreibstil von Julie Kagawa zu verdanken. Er liest sich so flüssig und fesselnd, dass die fast 600 Seiten wie im Flug vergehen. Gedankengänge und Gefühle finde ich nachvollziehbar erklärt und auch die Entwicklung des Plots sorgt für Spannung und bietet eine gute Grundlage für die Folgebände, die ich kaum erwarten kann.

Talon - Drachenzeit ist ein fantastischer Auftakt, der mit viel Spannung, Romantik und einer faszinierenden Idee einen gewaltigen Sog auf mich ausgeübt hat.
Unbedingte Leseempfehlung für Fans von Drachen und Julie Kagawa!
Nicht ganz 5 Eulen, aber fast
 
englisch:
 
Band 3 "Soldier" soll im Original April 2016 erscheinen

deutsch:
 
Band 2 "Talon - Drachenherz" soll Januar 2016 erscheinen

Kommentare:

  1. Ich glaube, es wirt Zeit, dass ich der Reihe mehr Beachtung schenke^^
    Als "Plötzlich-Fee"-Fan ist das ja eigentlich längst überfällig.
    Danke für die tolle Rezi ♥

    Ganz liebe Grüße,
    Jo ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nichts zu danken, gern geschehen! Ich wünsche dir viel Spaß beim Lesen, den wirst du sicher haben!

      Löschen

Schreibt mir was ♥
Ich freue mich über jeden lieben Kommentar!