Dienstag, 9. September 2014

[Rezension] Die Verratenen

Eleria-Trilogie 01 - Die Verratenen
Autorin: Ursula Poznanski
Band 1 von 3
Verlag: Loewe
Preis: 18,95€ (gebunden)
Originaltitel: /
Erscheinungsdatum: 9. Oktober 2012
Meine Wertung: 4,5/5

464 Seiten




Sie ist beliebt, privilegiert und talentiert. Sie ist Teil eines Systems, das sie schützt und versorgt. Und sie hat eine glänzende Zukunft vor sich – Rias Leben könnte nicht besser sein.
Doch dann wendet sich das Blatt: Mit einem Mal sieht sich Ria einer ihr feindlich gesinnten Welt gegenüber und muss ums Überleben kämpfen. Es beginnt ein Versteckspiel und eine atemlose Flucht durch eine karge, verwaiste Landschaft.
Verzweifelt sucht Ria nach einer Erklärung, warum ihre Existenz plötzlich in Trümmern liegt. Doch sie kann niemandem mehr vertrauen, sie ist ganz auf sich allein gestellt.

Ich weiß, dass etwas Furchtbares passiert sein muss, als Tomma den Raum betritt.

"Doch dann fällt mein Blick auf Tudor. Er muss sich unbeobachtet fühlen und hat für wenige Augenblicke seine Emotionskontrolle vernachlässigt. Hinter seinem ironischen Lächeln und seinen lässig gehobenen Augenbrauen sehe ich plötzlich nackte, blanke Angst."
(Seite 20)

"«Vielleicht weiß er etwas, was wir nicht wissen.» Erst nachdem ich es ausgesprochen habe, wird mir klar, dass das wahrscheinlich die Wahrheit ist."
(Seite 22)

Das Cover sagt zwar nicht viel über die Handlung aus, aber trotzdem macht es irgendwie neugierig. Es wurde einfach gehalten, was ich gut finde, und der Titel sticht gut hervor. Nur der Autorenname ist zu groß.

Meine Erwartungen an "Die Verratenen" waren ziemlich hoch, wo ich doch so viel Gutes gehört habe. Jetzt, nach dem Lesen, kann ich den Hype verstehen.

Man bekommt einen auf Anhieb spannenden Einstieg, bei dem man zwar nicht alles versteht, aber man spürt die Gefahr. Die Namen haben mich auch etwas verwundert, denn die sind wirklich seltsam, aber die Namensgebung wird noch erklärt. So ist der Name unserer Protagonistin Eleria -kurz Ria- eine Mischung aus Eleonore von Aquitanien und Ariadne aus der griechischen Sage des Minotaurus.
Jedenfalls erlebt man das Leben in den sicheren Kuppeln, die vor der kalten und wilden Gefahr außerhalb schützen. Der Ablauf in der Akademie ist neuartig und fortschrittlich, die Details darüber haben mich sehr interessiert, so auch die Infos über die anderen Studenten und Ria selbst.
Vor allem von Rias Fähigkeit, ihre außergewöhnliche Redekunst, die sie jahrelang trainiert hat, bin ich sehr angetan, die ist einfach nur überwältigend. Schon allein durch ihre Intelligenz, Stärke und die Art, wie sie ihr Können einsetzt, wurde sie zu einer sympathischen und bewundernswerten Protagonistin.

Der flüssig zu lesende Schreibstil ist großartig und passt wie ich finde perfekt zum Buch. Fesselnd und verständlich, hat mich die Art, wie Ria erzählt, überzeugt!

Der ganze erste Part bis zur Flucht ist atemberaubend spannend und ich habe das Buch immer nur sehr ungern weggelegt. Auch wenn mal nicht so viel passiert, schafft es die Autorin, dass man die Ungewissheit und lauernde Bedrohung spürt.
Im Mittel- bis Endteil geht es dann doch gemächlicher zu. Es gibt zwar immer mal wieder einige Wendungen, die das Ganze aufregender machen, aber ich hätte mir dann doch mehr Spannung und Gefahr gewünscht.
Zudem hätte ich gern ein besseres Verhältnis zu den anderen Studenten gehabt. Ich nenne mal keine Namen, damit ich nicht spoilere, aber während ich mir zu einigen sehr gut eine Meinung bilden konnte, konnte ich die anderen gar nicht einschätzen. Ich muss aber zugeben, dass das schwierig geworden wäre, da die Charaktere eigentlich schon gut ausgeprägt wurden.
Was man aber noch hätte mit einbringen können, sind mehr Hintergrundinformationen. Man erfährt zwar schon viel, aber Dinge wie die Beziehung zu Aureljo bleiben völlig unklar. Eine Liebesgeschichte habe ich nicht deutlich erkannt, da Ria diesbezüglich nichts über diese Art Gefühle preisgibt.

Die Verratenen ist etwas für alle, die ein raffiniertes, temporeiches Jugendbuch wollen.
Verbesserungswürdig sind nur einige mangelnde Hintergrundinfos und der weniger furiose Mittelteil.
Alles in allem vergebe ich 4,5 von 5 Sternen.


_________________________________________
Die Reihe

Kommentare:

  1. Eine schöne Rezension zu einem guten Trilogie-Auftakt. Bei den Mängeln muss ich dir zustimmen, aber allein der Schreibstil von Ursula Poznanski packt mich immer wieder. Hast du dir den 2. Teil schon zugelegt?

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Das stimmt, es ist wirklich unglaublich spannend.
      Den 2. Teil hatte ich mir mal aus der Bibliothek geliehen, aber ich musste ihn dann gleich wieder zurückgeben, weil er vorbestellt war und ich noch keine Zeit hatte, um die Fortsetzung zu lesen. Also habe ich das Vergnügen noch vor mir. :)

      Löschen

Schreibt mir was ♥
Ich freue mich über jeden lieben Kommentar!